Dominion: das Spiel

Mit Strategie und Köpfchen zum eigenen Hoheitsgebiet

Schlüpfe in dem Kartenspiel Dominion in die Rolle eines Monarchen und  sichere dir weiteres Geld, Gefolge und Ländereien.

Bei diesem Vorhaben, bist du nicht allein! Das Spiel wird mit 2-4 Spielern ab 8 Jahren gespielt und deine Mitspieler haben das gleiche Ziel: Ländereien erspielen!

Mithilfe von Gefolgen (Aktionskarten) und Geld erspielst du dir Ländereien um am Ende des Spiels das größte Reich dein eigen nennen zu können.

Hierbei helfen dir verschiedene Geldkarten und Aktionskarten um dein Ziel erreichen.

Aber Vorsicht ist geboten, denn deine Mitspieler werden alles dafür tun um zu verhindern, dass du am ende das größte Reich hast. Hierfür kann dein Mitspieler unter anderem eine Hexe auf dich und deine Mitspieler ansetzen und euch verfluchen, was Minuspunkte bedeutet.


Das Ziel von Dominion

Ein Spieler, der am Ende einer Partie Dominien das Größte Königreich sein eigenen nennt, gewinnt das Spiel.

Hierfür musst du während des Spiels so viele Punktekarten wie möglich sammeln. Der Spieler, der am Ende des Spiels den höchsten Punktestand hat, gewinnt die Partie.


Spielinfos und Spielinhalt

Spielinfos

  • Autor: Donald X. Vaccarino
  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Spieldauer: 30 Minuten
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Spieler: 2 bis 4
Rio Grande Games 22501413 - Dominion Basisspiel - zweite Edition; Neuauflage des Spiel des Jahres 2009 (Familien Strategiespiel)
Werbung
Preis bei Thalia prüfen
Preis bei Amazon Prüfen

Spielinhalt

  • 130 Geldkarten (60 x Kupfer, 40 x Silber und 30 x Gold)
  • 48 Punktekarten (24 x Anwesen, 12 x Herzogtümer und 12 x Provinzen)
  • 30 Fluchkarten
  • 32 Platzhalterkarten
  • 1 Müllkarte
  • 252 Königreichkarten (Aktionskarten: je 10 x Keller, Kapelle, Werkstatt, Holzfäller, Kanzler, Schmiede, Umbau, Dorf, Miliz, Burggraben, Geldverleiher, Thronsaal, Festmahl, Spion, Bürokrat, Dieb, Markt, Mine, Jahrmarkt, Laboratorium, Bibliothek, Ratsversammlung, Hexe, Abenteurer und Punktekarten: 12 Gärten)
  • 7 Leerkarten
  • 1 Kartenübersicht
  • 1 Spielanleitung

Dominion Spielanleitung

Umfang des Spiels

Das Basisspiel von Dominion beinhaltet 500 Spielkarten, welcher während einer Partie gespielt werden können.

Diese Karten unterteilen sich in folgende Gruppen:

  • 130 Geldkarten
  • 48 Punktkarten
  • 30 Fluchkarten
  • 32 Platzhalterkarten
  • 1 Müllkarte
  • 7 Leerkarten
  • 252 Königreichskarten
Rio Grande Games 22501413 - Dominion Basisspiel - zweite Edition; Neuauflage des Spiel des Jahres 2009 (Familien Strategiespiel)

Die Geldkarten dienen in Dominien als Währung. Hierzu zählen 60 Kupfer-, 40 Silber- und 30 Goldkarten.

Von den Ländereien (Punktekarten) gibt es 24 Anwesen, 12 Herzogtümer und 12 Provinzen. Diese Punkte haben Punktewerte, welche zusammengerechnet am Ende des Spiels die Gesamtpunktzahl ergeben. Anhand dieser wird der Gewinner der Partie bestimmt.

Zusätzlich gibt es noch so genannte Fluchkarten, diese haben einen Negativ Punktewert, welche demnach dem Spieler, welcher diese besitzt, entsprechend Punkte abziehen. Im Basisspiel erhält man diese nur, wenn ein Mitspieler die Hexe einsetzt.

Die wohl wichtigsten Karten, sind die 252 Königreichskarten. Alle 24 Aktionskarten, welche im Basisspiel von Dominien existieren, gibt es 10 mal und können positive Effekte für den Spieler haben. Wie z.B. mehrere Karten ziehen, Plus 2 Geld auf den nächsten Kauf oder auch, dass die Mitspieler alle Karten bis auf drei ablegen müssen. Dies ist von Karte zu Karte verschieden.

Zu den Königreichskarten zählen aber auch 12 Punktkarten, die in die Gesamtwertung mit einfließen können.

Spielvorbereitung

Die Spielkarten werden in der Mitte des Tisches platziert, so dass jeder Mitspieler diese auch erreichen kann. Bevor jeder Mitspieler seine Startkarten erhält, wird erst einmal das zu spielende Kartendeck ausgesucht.

Hier werden aus den 25 unterschiedlichen Königskarten 10 ausgesucht, welche dann das Kartendeck bilden. Welche Karten du auswählst, liegt ganz in deiner Hand. Jede der Königskarten bringt verschiedene Effekte mit sich, welche für dich zum Vorteil oder Nachteil werden können.

Die Auswahl könnte z.B. wie folgt aussehen:

  • Keller
  • Burggraben
  • Kapelle
  • Dorf
  • Vorbotin
  • Wilddiebin
  • Gärten
  • Schmiede
  • Ratsversammlung
  • Hexe

 Nachdem du nun dein Kartendeck ausgewählt hast, musst du die Punktekarten platzieren. Lege auch diese Karten so, dass jeder Mitspieler diese erreichen kann. Von den Punktekarten werden jeweils 12 Anwesen, 12 Herzogtümer und 12 Provinzen verwendet.

Sofern du in deinem Kartendeck die Hexe mit reingenommen hast, musst du hier zusätzlich noch alle Fluchkarten mit auf den Tisch legen.

 Auch die Geldkarten dürfen nicht fehlen. Lege alle drei Geldstapel auf den Tisch.

Da du in dem Spiel, je nach ausgewählten Karten, die Möglichkeit hast, Karten zu entsorgen, wie z.B. Fluchkarten, musst du die Müllkarte ebenfalls auf den Tisch legen.

Alle zu spielenden Karten liegen nun auf dem Tisch. Nun verteilst du die Startkarten an alle Mitspieler. Hierfür nimmst du für jeden Spieler 7 Kupferkarten und 3 Anwesen. Die Anwesen nimmst du von den nicht ausgelegten Karten.

Alle Mitspieler mischen ihre Startkarten nun einmal gut durch und legen diese verdeckt als Stapel vor sich hin und ziehen fünf Karten. Diese fünf Karten stellen die Handkarten für die erste Runde dar.

Die Spieler sollten sich ihren Platz so einteilen, dass sie Platz für die Verdeckten Karten, Nachziehstapel genannt, und einen Stapel für bereits gespielte Karten, Ablage Stapel genannt, haben.

Wie wird Dominion gespielt?

Als erstes legen die Spieler fest, wer das Spiel beginnt. Dies kann z.B. durch Würfeln oder Schnick-Schnack-Schnuck ermittelt werden. Eine Möglichkeit wäre es auch, den Aufbauer des Kartendecks anfangen zu lassen. Dies obliegt aber den Spielern und kann man handhaben wie man möchte.

Jede Spielrunde in Dominion ist in drei unterschiedliche Phasen unterteilt:

  • Aktionsphase
  • Kaufphase
  • Aufräumphase

Hierzu im Folgenden mehr.

Aktionsphase

 In der Aktionsphase kann ein Spieler eine Aktionskarte von seinen Handkarten ausspielen. Die entsprechenden Effekte der Karte erfolgen wie auf dieser Beschrieben. Sofern andere Mitspieler betreffen, wie z.B. Handkarten ablegen, Fluchkarte ziehen oder Ähnliches, müssen diese dies direkt machen.

Jeder Spieler hat Pro Runde eine Aktion frei. Sollten durch eine Aktionskarte, zusätzliche Aktionen gegeben werden, können diese, sofern man weitere Aktionskarten auf der Hand hat, ebenfalls gespielt werden.

Die Ausgespielten Aktionskarten bleiben, bis zur Aufräumphase ausgebreitet vor dem Spieler liegen.

Innerhalb der ersten zwei Runden, wird es keine Aktionsphase geben, da die Spieler zu dieser Zeit noch keine Aktionskarten in ihrem Stapel haben und somit auch keine Aktionen spielen können.

Werbung
Rio Grande Games 22501403 - Dominion Erweiterung - Die Gilden
  • Erweiterung inkl. Goldmünzen & 13 neue Königreichkarten
  • ab 13 Jahre
  • 2 bis 4 Spieler
  • Spieldauer: ca. 30-45 Minuten
  • Inhalt: 150 Karten, Spielregel, Kartensortiereinsatz, 25 hochwertige Geld-Münzen

Kaufphase

In der Kaufphase hat der jeweilige Spieler die Möglichkeit weitere Karten zu kaufen. Er entscheidet selber ob er Karten kauft und wenn ja, ob er eine Punktekarte, Geldkarte oder Aktionskarte erwirbt.  Sofern die Hexe sich mit im Kartendeck befindet, können auch Fluchkarten gekauft werden.

Jede Karte hat in Dominion einen Kaufwert, dieser wird in der unteren linken Ecke durch eine Zahl dargestellt. Damit ein Spieler nun eine Karte kaufen kann, muss er die entsprechende Zahl mit Geldkarten aus seinen Handkarten offen auf den Tisch legen. Sofern der Spieler in der Aktionsphase, Aktionen gespielt hat, welche ihm zusätzliches Geld für die Kaufphase einbringen, werden diese ebenfalls mitgezählt.

Nachdem der Spieler eine Karte gekauft hat, legt er diese unmittelbar auf den Ablagestapel und darf diese nicht direkt spielen, sondern erst im späteren Verlauf, wenn der Ablagestapel wieder neu gemischt wurde und als Nachziehstapel verwendet wird.

Es können auch mehrere Käufe getätigt werden, sofern in der Aktionsphase, Aktionen gespielt wurden, welche einem Spieler mehr Käufe gibt.

Aufräumphase

In der Aufräumphase nimmt der Spieler alle ausgespielt Karten, Aktions-, Punkte- und Geldkarten, und legt sie aufgedeckt auf seinen Ablagestapel. Anschließend zieht er 5 neue Handkarten von seinem Nachziehstapel.

Sollte der Nachziehstapel des Spielers aufgebraucht sein, nimmt er seinen Ablagestapel mischt diesen verdeckt durch und verwendet diesen dann als neuen Nachziehstapel.

Die Aktions- und Geldkarten sind in Dominion immer wieder verwendbar. So werden nach einem Kauf z.B. keine Geldkarten oder nach einer Aktion die Aktionskarten abgegeben. Dadurch kann es nach jedem Mischen sein, dass der Spieler jede Karte in seinem Besitz wiedererhalten kann.

Wenn ein Spieler z.B. viele Punktekarten hat, kann es auch passieren, dass er 5 Punktekarten zieht und somit kein Geld- und Aktionskarten hat.

Punktekarten haben in Dominion während des Spiels keine spezielle Funktion. Sie behindern eher die Hand des Spielers. Dennoch sind sie wichtig, da am Ende einer Partie jeder Punkt wichtig ist um zu Gewinnen.

Spielende: so gewinnt man bei Dominion

Eine Partie endet, sobald alle Provinzen von Spielern gekauft wurden oder wenn drei der ausgewählten Kartenstapel leer sind. Hierbei spielt es keine Rolle ob es sich um Königskarten, Geldkarten oder Punktekarten handelt.

Sobald das Spiel beendet ist, werden alle Punktekarten, welche ein Spieler im Besitz hat, gezählt. Hierzu zählen alle Punktekarten welche sich auf der Hand, im Ablagestapel und Nachziehstapel befinden.

Wichtig ist, dass man am Ende die vorhandenen Fluchkarten von den Gesamtpunkten abzieht. Sofern die Königskarte Gärten in der Partie verwendet wird, ist die Gesamtanzahl der sich im besitz befindenden Karten wichtig, da anhand dieser es ordentlich Zusatzpunkte gibt.

Der Spieler, der am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt die Partie Dominion.

Beispielrunde: so kann eine Runde aussehen

 Der Spieler befindet sich nun in der 8. Runde.

Als Handkarten hat dieser einen Jahrmarkt, eine Schmiede, ein Anwesen und zwei Kupfer gezogen.

Aktionsphase:
Zunächst spielt der Spieler den Jahrmarkt. Dies verschafft ihm +2 Geld, 2 weitere Aktionen und einen weiteren Kauf. Nun Spielt der Spieler die Schmiede und darf drei weitere Karten ziehen. Er hat zwei Silber und ein Anwesen gezogen. Da er nun keine weiteren Aktionskarten hat, geht es nun mit der Kaufphase weiter.

Kaufphase:
Da der Jahrmarkt einmal gespielt wurde, hat der Spieler bereits +2 Geld erhalten. Weitere Aktionskarten, welche zusätzliches Geld bringen wurden nicht gespielt. Nun zählt der Spieler das Geld, welches er auf der Hand hat zusammen und legt es offen. Mit 2x Kupfer und 2x Silber hat der Spieler 6 Geld. Mit den zusätzlichen 2 Geld von dem Jahrmarkt ergibt sich ein Gesamtgeld von 8, mit welchem dieser nun kaufen kann. Der Spieler kauft sich die Punktekarte Provinz, welche genau 8 Geld kostet. Diese legt er aufgedeckt auf seinen Ablagestapel. Aufgrund des gespielten Jahrmarkts, hat der Spieler einen weiteren kauf. Da er aber sein Geld bereits für die Provinz ausgelegt hat, könnte er nur noch ein Kupfer kaufen. Dies hat einen Kaufwert von 0. Darauf verzichtet der Spieler aber.

Aufräumphase:
Der Spieler sammelt seine gespielten Karten und noch übrig gebliebenen Handkarten zusammen und legt diese aufgedeckt auf den Ablagestapel. Er zieht 5 neue Handkarten vom Nachziehstapel und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Werbung
Angebot
Rio Grande Games 1414 - Dominion: Nocturne [Erweiterung]
  • neue Kartenarten, die das Spielgeschehen in innovativer Art und Weise beeinflussen
  • neu eingeführte Nachtphase
  • Umfangreiches & anspruchsvolles neues Regelwerk
  • Vor allem für geübte Dominion-Spieler geeignet
  • 500 Karten

Dominion Spielanleitung

Wofür ist der Müllstapel?

Rio Grande Games 22501413 - Dominion Basisspiel - zweite Edition; Neuauflage des Spiel des Jahres 2009 (Familien Strategiespiel)

Der Müllstapel stellt eine Art Ablagestapel für alle Spieler dar. Durch bestimmte Aktionskarten, können Handkarten entsorgt werden, diese landen dann auf dem Müllstapel. Dadurch werden diese Karten aus der Partie genommen. Dies ist beispielsweise nützlich, wenn man viele Fluchkarten durch die Hexe erhalten hat und diese mittels der Kapelle entsorgt.

Wann dürfen Karten gezogen / gekauft werden?

Es gibt Aktionskarten, welche dem Spieler ermöglichen Karten bis zu einem gewissen Geldwert direkt zu nehmen, ohne seine Geldkarten aus der Hand verwenden zu müssen. Hier dürfen keine Geldkarten zugelegt werden um höhere Karten kaufen zu können. Das Nehmen der Karte erfolgt in der Aktionsphase und verbraucht nicht den üblichen freien Kauf, den jeder Spieler in seiner Kaufphase machen kann.

Wie funktionieren die Fluchkarten?

Bei Fluchkarten handelt es sich um negative Punktekarten. Wer während einer Partie Dominion Fluchkarten in seinem Kartenstapel hat, muss diese am Ende der Partie zusammenzählen und dessen Gesamtsumme von seiner Gesamtpunktzahl abziehen. Flüche existieren nur, wenn auch die Hexe im Spiel ist. Wenn ein Spieler die Hexe spielt, müssen alle anderen Mitspieler einen Fluch ziehen und diesen direkt auf den Ablagestapel legen.

Wenn zum Beispiel ein Spieler am Ende einer Partie 5 Fluchkarten im Besitz und eine Gesamtwertung von 60 hat, muss er die Fluchkarten zusammenzählen und diese von der Gesamtpunktzahl abziehen. Was in diesem Beispiel eine Gesamtpunktzahl von 55 ergeben würde.

Wie funktionieren die Reaktionskarten?

Reaktionskarten sind Aktionskarten, welche zur Verteidigung dienen. In der Basisversion ist die Karte des Burggrabens eine Reaktionskarte, mit welcher man Angriffe wie Miliz oder Hexe abwehren kann. Dies bedeutet, wenn ein Mitspieler zum Beispiel die Miliz oder die Hexe spielt und ein Spieler hat den Burggraben auf der Hand, zeigt er diese und hat den Angriff somit abgewehrt. Somit muss dieser keine Karten ablegen oder einen Fluch ziehen.

Werbung
Rio Grande Games 22501420 - Dominion - Fan Edition
  • Ein Muss für alle Dominion-Fans
  • 2 bis 4 Spieler
  • Spieldauer: ca. 30 bis 45 Minuten
  • Inhalt: 60 Kupferkarten (davon 30 glanzveredelt), 40 Leerkarten für eigene Karten (davon 20 glanzveredelt), Promokarte "Gouverneur", Promokarte "Prinz", zweiteilige Ablagetableaus für 2 Spieler, Reisebox, 27 beschreibbare Trennkarten
  • Inhalt: 60 Kupferkarten (davon 30 glanzveredelt), 40 Leerkarten für eigene Karten (davon 20 glanzveredelt), Promokarte "Gouverneur", Promokarte "Prinz", zweiteilige Ablagetableaus für 2 Spieler, Reisebox, 27 beschreibbare Trennkarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.